• Roter Traktor vor Getreidefeld

How to: Mautic – ein Anwendungsbeispiel

Mautic ist eine offene Marketing-Automationsplattform, die dazu gedacht ist, wertvolle Kundenbindungen zu erschließen – doch was heißt das jetzt im Klartext?

 

Für dieses Beispiel nehmen wir einmal an, Ihr Unternehmen stellt Traktoren für Landwirte her und möchte seinen Kundenstamm vergrößern. Der Weg der klassischen Werbung sähe nun Anzeigen in Zeitungen, Fernsehwerbespots oder ähnliche Mittel zur Verbreitung ihrer Informationen vor. Was diese alle gemeinsam haben ist, dass man nicht genau nachvollziehen kann, ob der Verkauf eines Produktes nun wirklich auf die geschaltete Werbung zurückzuführen ist.

An diesem Punkt kommt Mautic ins Spiel. Blenden wir mal für einen Moment klassische Werbeformate aus und stellen uns einen Blog vor, auf dem Sie Fachartikel rund um das Thema Landwirtschaft und Ackerbau veröffentlichen – zunächst vollkommen ohne auf ihre Traktoren zu verweisen. Ein Landwirt, nennen wir ihn Peter, stößt bei der Suche nach der Lösung für ein Problem mit seinem Spargelfeld auf einen Ihrer Artikel. Weil durch die Informationen, die ihm dieser liefert, sein Problem gelöst wird und er sieht, dass viel Fachkompetenz auf dem Blog zu finden ist, hinterlässt er seinen Namen und seine Emailadresse in einem Feld unter dem Artikel.

 

Ein neuer Kunde stellt sich vor

Damit hat sich Peter quasi selbst in Ihr System eingetragen. Sie wissen jetzt, wie sie ihn erreichen können, dass er das auch will und dass er in Ihre Zielgruppe passt, weil er ja Ihren Fachartikel gelesen und für gut genug befunden hat, um seine Daten preiszugeben. Dadurch kommen wir zu Schritt zwei. Da Peter über einen Beitrag zum Thema Ackerbau auf Ihren Blog aufmerksam geworden ist, schicken Sie ihm nach einer Weile automatisch einen Newsletter mit Beiträgen zu ähnlichen Themen. Liest er einen davon, zum Beispiel zu Neuerungen an Motoren für Traktoren, schickt ihm das System mit der nächsten Mail ein Angebot für einen Ihrer Traktoren: Schritt drei.

Bisher hatte Peter jedoch keine Probleme mit seinem Trecker, also ignoriert er Ihr erstes Angebot. Dadurch stuft ihn Mautic wieder in Schritt zwei ein und schickt ihm – wie er es inzwischen gewohnt ist, jede Woche seinen Newsletter mit auf ihn abgestimmten Fachartikeln aus Ihrem Blog. Welche das sind, hängt davon ab, welche Beiträge er zuvor gelesen hat. Von Zeit zu Zeit enthalten diese immer mal wieder einen Link auf Ihre Produkte, aber ohne sich aufdrängen zu wollen.

 

Geduld zahlt sich aus

Irgendwann, vielleicht ein paar Monate, vielleicht auch ein Jahr später, gibt Peters treuer Bulldog überraschend den Geist auf. Zum ersten Mal klickt er jetzt auf eines Ihrer Angebote, um sich über eine neue Maschine zu informieren: Schritt vier. Dadurch wird automatisch Ihr Vertrieb informiert, der Peter nun persönlich anruft, um ihm ein auf ihn abgestimmtes Angebot zu machen.

An diesem Punkt weiß unser Landwirt aus Ihren Fachartikeln, dass Sie sich mit Ackerbau auskennen. Das Angebot kommt genau zur richtigen Zeit und löst exakt das Problem, dass sich ihm gerade stellt. Peter muss nicht lange überlegen und kauft seine neue Zugmaschine bei Ihnen: Schritt fünf.

Alles, was Sie bis zu diesem Punkt getan haben, ist Mautic zu konfigurieren und regelmäßig Fachartikel zu veröffentlichen. Dadurch haben Sie nicht nur einen neuen Kunden gewonnen, sondern auch Fachkompetenz bewiesen und Ihr Produkt wie geplant verkauft. Und alles lässt sich bis zum ersten gelesenen Blogeintrag zurückverfolgen.

2018-01-12T11:30:41+00:00 Dezember 15th, 2017|0 Comments